Dienstag, 11. August 2015

Quantenheilung Onelinekurs


Quantenheilung bedeutet - mit Hilfe des eigenen Bewusstseins emotionale, physische und seelische Belastungen zu lindern oder zum Verschwinden zu bringen.

In diesem Kurs lernen die Teilnehmer eine faszinierend einfache und verblüffende Methode kennen, um Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Bei sich selbst - und anderen.

Diese Methode unterstützt die Anwender zudem in allen anderen Lebensthemen, ob bei der Zielerreichung, oder ob dem Glück etwas auf die Sprünge geholfen werden soll.

Besonders beliebt ist diese Methode bei vielen Heilpraktikern, Gesundheitscoaches und allen, die sich für dieses Thema interessieren.
Klicke Hier um einen Eindruck zu gewinnen

Sonntag, 9. August 2015

Ein Weg zur finanziellen Freiheit

Wenn Du dies liest, stehst Du vielleicht kurz davor finanzielle Freiheit zu erlangen.

Dieser Newsletter ist einer der besonderen Art. Anstatt ein Mudra oder eine meditative Übung zur Verfügung zu stellen, gebe ich heute eine Empfehlung ab. Das Leben ist da, um aus dem Vollen schöpfen zu können. Es ist ein Geburtsrecht jedes Menschen, ein Leben in Fülle leben zu können. Niemand ist davon ausgeschlossen. Nur scheitert das oft daran, dass die finanziellen Mittel dazu fehlen. Viele Menschen leben am Existenzminimum und wissen zum Teil nicht, wie sie die nächste Miete bezahlen können. Ich selbst kenne das. So eine Situation kann sich sehr belastend auf alle anderen Lebensbereiche auswirken. Es stellt einen Stressfaktor dar, welcher sich langfristig auch negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Existenzängste verwehren den Zugang zum eigenen Potential, und viel Energie geht dadurch verloren. Im Gegensatz dazu, kann ein Mensch welcher sich über seine finanzielle Situation keine Gedanken zu machen braucht, aus dem Vollen schöpfen. Nicht nur materiell sondern auch aus den eigenen Ressourcen, welche er dann auch anderen Menschen hilfreich zur Verfügung stellen kann. Das Leben bietet immer wieder Gelegenheiten. Mit etwas uneingenommener Offenheit kann man diese Gelegenheiten entdecken, zugreifen und profitieren. Gelegenheiten zu erkennen und zuzugreifen, kann das Leben schlagartig verändern. Gerne lasse ich Dich daran teilhaben an der Gelegenheit, welche mittlerweile tausende von Menschen für sich entdeckt haben und dank dem heute ein Leben in finanzieller Freiheit leben können. Es ist ein riesen Geschenk von Mike Deese, welcher diese Plattform geschaffen hat, wo jeder, aber wirklich jeder die Möglichkeit hat für sich alleine oder mit Partnern zusammen einen Weg zur finanziellen Freiheit zu gehen. Wie bewegend das ist siehst Du hier....Du siehst weltweit haben viele Menschen die Gelegenheit schon am Schopf gepackt.Wenn Du das auch willst dann dann solltest Du nicht zögern und Dir das hier anschauen.....und ... Gerne stehe ich Dir auf Deinem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit zur Seite

Herzliche Grüsse

Berino Schmid

Sonntag, 18. Januar 2015

Die Geste, welche Harmonie zum Ausdruck bringt

Die Hände werden oft eingesetzt um etwas zum Ausdruck zu bringen. Zum Beispiel kann eine verbale Formulierung  durch eine Handgeste unterstrichen werden. Eine dargereichte Hand  kann eine Geste des Grußes oder der Versöhnung darstellen.

In anderen Traditionen wie zum Beispiel im Yoga werden die Hände gezielt als Mudra, Handbewegung, Handstellung, eingesetzt um positiv aufKörper und Geist einzuwirken.

Mudra aus dem Sanskrit  „Siegel“ bedeutet: das, was Freude bringt. Freude ist ein Ausdruck innerer Ausgeglichenheit.

Stress, und jegliche Form von destruktiven Gefühlen kann schnell dazu führen, dass die innere Verbundenheit verloren geht.

Praktisch angewandte Hand und Fingermudras können körperlich seelisches Ungleichgewicht wieder in die Balance bringen.
Hier gelangen Sie zur Webseite, über die Sie  kostenlose Energetisch- meditative Mudra Übung erhalten können.

Sonntag, 26. Januar 2014

Veränderung folgt der Warhnehmung

Wahrnehmung ist an Aufmerksamkeit gekoppelt. Bereiche, welcher Aufmerksamkeit geschenkt werden, können sich der Wahrnehmung erschließen. Diese Wahrnehmung hat erleben zu folge. Sie kann Bereichen, welchen die Aufmerksamkeit bisher entzogen wurde, Leben einhauchen. Es werden Impulse zur Veränderung gesetzt.

Der Körper hat die Eigenschaft, Ereignisse, welche mit starken Emotionen einhergingen, abzuspeichern. Diese können sich in bestimmten Körperabschnitten durch Verspannungen-welche Zum Teil nicht mal wahrgenommen werden-Ausdruck geben. Diesen Bereichen wird gerne die Aufmerksamkeit entzogen, oder mit einer Wertung- welche zum Teil unbewusst stattfindet- behaftet. Bedürftige Stellen brauchen Aufmerksamkeit. Die vorbehaltlose Wahrnehmung schenkt den verknüpften emotionalen Anteilen die nötige Beachtung um an der Veränderungsmöglichkeit, welcher dem Leben zu Grunde liegt, teil zu haben.
Um den kostenlosen Newsletter mit jeweiliger Übung zu erhalten unverbindlich hier eintragen. 

Sonntag, 23. Juni 2013

Balance

Das rechte Maß stellt Gleichgewicht her. Wenn etwas überhand nimmt,
etwas zu einseitig wird, entsteht Ungleichgewicht. Nach einer aktiven Phase
ist eine ruhende Phase unerheblich, um im Gleichgewicht zu bleiben.
Wenn  aber immer wieder alles ins richtige Verhältnis gesetzt wird, stellt sich
Synchronität mit dem eigenen Lebensfluss her, was sich als Ausgeglichenheit
auswirkt.



Montag, 20. Mai 2013

Das Schattenspiel

Wir sind Licht. Der Alltag lässt uns das oft vergessen. Je mehr wir in unserem Licht erstrahlen, um so mehr drängen unsere "Schatten" danach, teil dieses Lichts zu werden. Als Schatten kann man all die Anteile bezeichnen, welche es immer wieder schaffen, uns ein schlechtes Gefühl zu vermitteln. Sei es gegenüber uns selbst, gegenüber jemand anderem oder gegenüber einer Situation. Es entsteht das Gefühl einer Trennung. In Wahrheit sind wir aber nie von unserer Essenz, vom Licht getrennt. In den Phasen wo wir uns getrennt fühlen ist es gut die Dinge wieder ins rechte Licht zu rücken, damit wir uns wieder mit uns und allem verbunden fühlen uns wieder bewusst werden, dass wir Licht sind. Egal wie gross der Schatten zu sein scheint,die Kraft des eigenen Lichts kann die Dunkelheit durchbrechen und jegliches Gefühl des getrennt seins auflösen.

Montag, 4. März 2013

Boden unter den Füssen behalten

Eine Situation kann man nicht verändern. Aber die Reaktion wie man auf Situationen reagiert. Die Gefühle, welche durch eine Situation hervorgerufen werden, sind massgebend wie es einem danach geht. Nehmen die Gefühle überhand, so kann es passieren, dass die Verankerung mit der Flut der Emotionen mitgerissen werden. . Gefühle sollten nicht ignoriert werden. So lange aber Gefühle beherrschend sind, ist man darin gefangen. Schafft man es aber überhand über die eigene emotionale Welt zu erlangen, kann man den Höhen und Tiefen des Lebens begegnen, ohne den Boden unter den Füssen verlieren zu müssen. Das Gefühl annehmen , sich aber nicht darin zu verstricken das ist eine Kunst. Es ist aber möglich. Der erste Schritt ist, zu erkennen das Gefühle sehr wandelbar sind. Sie haben keine Konstante. Einen Moment inne zu halten, und den Focus auf etwas zu richten, welche mit einem guten Gefühl assoziiert ist, kann ein erster Schritt sein. Das kann über eine Visualisierung eines Bildes sein, welches einen anspricht. Musik, Natur Yogaübungen, Meditation, Sport, Wandern, Tai Chi, Mauyudara© ,die Liste kann unendlich fortgesetzt werden. Da muss jeder seinen Weg finden. Nach der Focusänderung wird aber jeder feststellen können, dass sich die Emotionen, welche durch ein Ereignis ausgelöst wurden, geglättet haben. Eine nötige Distanz ist entstanden, und vielleicht kann man schon wieder Boden unter den Füssen spüren. Über die Kontaktaufnahme zur eigenen Verankerung, dem ruhende Pol in einem selbst ist alles wieder überschaubar und man erhält wieder Überhand und es geht weiter....